Was hast du eigentlich zu verlieren?

„Schuwardt, wir müssen reden!“

Die Frage wurde mir letztens gestellt und ich habe ein wenig darüber nachgedacht. Immer wieder stehen wir vor größeren oder auch kleineren Entscheidungen und machen uns Gedanken vor dem nächsten Schritt. Die Sorge treibt uns um, dass wir etwas verlieren können oder besser verlieren könnten.

Die Gewohnheit, die Arbeit, Geld oder auch eine/n Partner/in.

Häufig sind wir mit dem zufrieden, was ganz gut ist und ok ist. Nicht selten haben wir uns daran gewöhnt mit weniger zufrieden zu sein, als wir eigentlich wollen. Ja wirst du erwidern, häufig sind wir aber auch unzufrieden mit dem, was wir haben und möchten eigentlich mehr. Ich meine hier allerdings nicht unbedingt materielle Dinge, sondern immaterielle Dinge. Sind wir nicht häufig auch zu bescheiden, unsere eigenen Ansprüche auch zu benennen? Kümmern wir uns nicht häufig auch zu sehr um die Belange anderer und stellen die eigenen Befindlichkeiten hinten an?

Ein einfaches Beispiel: Was verliere ich, wenn ich im Strandcafé die Bedienung nach einem besseren Platz befrage. Vielleicht schattiger, vielleicht einen besseren Ausblick auf den Strand.

Variante a): „Ja kommen Sie mit, ich habe da einen wunderschönen, schattigen Platz mit Blick auf den Strand!“

Variante b) „Es tut mir leid, aber die Plätze mit Blick auf den Strand sind alle besetzt, ich reserviere einen Platz und Sie kommen in einer Stunde wieder!“

Häufig frage ich noch nicht einmal. Trotzdem bin ich enttäuscht, dass ich nicht den Platz mit Meerblick bekommen habe.

Also nochmals die Frage, was kann ich denn eigentlich verlieren. Ich meine, dass ich höchstens den aktuellen Zustand oder den Status quo verlieren kann. Um aus der Komfortzone in die Wachstumszone zu gelangen, muss ich zumindest eine Tür öffnen. Jede Türe führt in einen neuen Raum und damit erhalte ich auf alle Fälle eine neue Perspektive. Allein das Betreten eines neuen (unbekannten) Raums und der Perspektivwechsel kann doch nur ein Gewinn sein. Eine neue Erfahrung.

Kennst du das nicht auch? Mal einen anderen Weg fahren und an der nächsten Ecke ergibt sich ein gigantischer Blick aufs Meer (Ich denke gerade an die Tour von Agios Georgios auf Korfu nach Angelo Kastro. Ein wahnsinniger Ausblick auf das Mittelmeer. Also lass mich die Frage doch umformulieren: Was kannst du gewinnen?

Gewinnen kannst du allerdings nur, wenn du die Türe selbst öffnest und den neuen Raum auch betrittst. Verlasse dich nicht darauf, dass dir die Türe geöffnet wird. Ich will dich einfach ermutigen, die Türe zu öffnen, um etwas Neues zu finden.

Gerne begleite ich dich auf diesem Weg; lass uns gemeinsam darüber nachdenken. Nicht, was du verlieren kannst, sondern was du gewinnen kannst.

In diesem Sinne….

Dein Egbert Schuwardt
Mediator | Coach | Berater

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Copyright 2021 egbert-schuwardt.de