Mediator für Familienunternehmen

Mein Name ist Egbert Schuwardt, ich komme aus Wuppertal und habe mich auf die Mediation in Familienunternehmen spezialisiert. Dabei kümmere ich mich insbesondere um Generationskonflikte und die Prozessbegleitung bei Nachfolgeprozessen. Mein Ziel ist es, einen reibungslosen Übergang von einer Generation zur nächsten zu ermöglichen.

Mediation für Familienunternehmen

Sie betreiben ein kleines erfolgreiches Familien-unternehmen?

Bestimmt kennen Sie diese Werbung. Doch was heißt das für Sie? Vielleicht haben Sie Ihr Familienunternehmen selbst aufgebaut. Ihre Frau, Ihr Mann, Ihre Kinder arbeiten mit im Unternehmen. Doch mitunter knirscht es gewaltig. Wollen die Kinder wirklich im Unternehmen arbeiten? Wollen die Kinder es vielleicht völlig anders machen als Sie?

Möchten sie nicht mehr am Wochenende arbeiten, denn Freizeit und die eigene Familie sind Ihren Kindern heilig?

Ist vielleicht ein Schwiegerkind ein hervorragender Unternehmer? Wie kann es mit eingebunden werden?

Ein Kind ist nicht im Unternehmen tätig? Gerechtigkeit ist Ihnen sehr wichtig? Wie kann dieses Kind berücksichtigt werden?

Zwischen Anna und Charlotte gibt es ständig Meinungsverschiedenheiten? Will Anna nach links, dann will Charlotte nach rechts. Wie kann das gut gehen?

Inzwischen sind Sie 60 Jahre und möchten Ihr Leben mit Ihrem Partner genießen? Wie können Sie loslassen?

All das sind mögliche Fragen und Herausforderungen, mit denen Sie bislang noch nichts zu tun hatten.

Als Mediator begleite ich Sie und Ihre Familie in dieser wichtigen Phase Ihres Lebens.

Wir schlagen gemeinsam eine Brücke, damit Ihre Generationenreise in einem sicheren Hafen enden wird.

Nicht nur bei der Nachfolge in einem Familienunternehmen kann es zu Konflikten kommen, sondern auch schon viel früher. Das Familienunternehmen ist geprägt von einer besonderen Dynamik:


Schon am Mittagstisch wird oft die Unternehmerrolle nicht abgelegt und im Unternehmen selbst werden die Kinder nicht als Angestellte wahrgenommen, sondern als Kinder.

In einem ersten Gespräch kläre ich mit Ihnen, wer alles am Mediationsverfahren oder Nachfolgeprozess beteiligt werden soll.

Z.B:

  • Der Lebenspartner
  • Die Kinder
  • Eventuell Schwiegerkinder
  • Eventuell erwachsene Enkel, die sich für das Unternehmen interessieren,
  • Ggf. leitende Mitarbeiter.

Im Laufe der Mediation werden wir gemeinsam mit allen Beteiligten die Hürden und Hindernisse identifizieren, diese überwinden, ihnen ausweichen oder sie aus dem Weg räumen.

Ihre rechtlichen und steuerrechtlichen Berater werden dabei mit einbezogen, um eine ganzheitliche Lösung zu finden.

Ist es auch für Sie wichtig, sich für eine gute Lösung zu streiten? Dann rufen Sie mich an und vereinbaren einen Termin mit mir.

Ist es für Sie auch so wichtig, sich für eine gute Lösung zu streiten? Dann rufen Sie mich an und vereinbaren einen Termin. Denn „Schuwardt, wir müssen reden!“

Der weg zur Mediation – über Egbert Schuwardt

Der Schwerpunkt meiner Mediationstätigkeit liegt in der Begleitung der Nachfolge in Familienunternehmen, der mediativen Begleitung bei der Testamentserrichtung und der Mediation bei Erbstreitigkeiten.“

Mehr über Egbert Schuwardt …

Testament – eine gerechte Lösung

Sie möchten ein Testament errichten? So finden Sie eine gerechte Lösung.

Sie haben einen inneren Konflikt oder befürchten, dass es durch die Erbregelung, die Sie treffen möchten, Streit in Ihrer Familie geben kann?

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, diese wichtigen Regelungen gemeinsam mit Ihren Kindern frühzeitig zu besprechen?

Als Mediator begleite ich Sie und Ihre Familie bei diesem sehr emotionalen Prozess. Durch meine Begleitung können Konflikte bereits im Vorfeld des Erbfalles geklärt und vermieden werden.

Es können gemeinsame Lösungen erarbeitet werden, die auch das wichtige Thema Pflege im Alter beinhalten.

Ist es nicht eine wunderschöne Vorstellung, vorsorglich gemeinsame Regelungen zu erarbeiten, damit im Erbfall kein Streit entsteht?

Wenn es eigentlich schon zu spät ist …

Es kann aber leider auch sein, dass Ihre Eltern keine Zeit mehr für eine solche Begleitung hatten. Häufig kommt es dann zu Streit zwischen den Kindern, wenn der Zusammenhalt durch die Eltern nicht mehr existiert. Mitunter wird plötzlich gerungen um scheinbar wertlose Gegenstände. Wer soll denn jetzt das Buch auf Mutters Nachttisch bekommen? Die Bücher hat doch eigentlich immer die älteste Tochter erhalten.

Sie kennen solche oder ähnliche Geschichten bestimmt auch. Lassen Sie es nicht so weit kommen, dass Sie nach der Beisetzung eines geliebten Menschen mit Ihren Geschwistern kein vernünftiges Wort mehr reden. Ihre Eltern hätten das nie gewollt.

Auch wenn Sie diesem Konflikt im Vorfeld hätten vorbeugen können, so ist es im Sinne einer friedlicheren Lösung nie zu spät für eine Mediation. Gerne begleite ich Sie während dieser emotionalen Zeit als Lotse durch die stürmische See.

Rufen Sie mich an oder vereinbaren Sie direkt einen Termin mit mir, denn: „Schuwardt, wir müssen reden!“